15.02.2017

Neue Lust aufs Radfahrland

Runter vom Sofa, rauf aufs Rad! Baden-Württemberg lockt mit ausgezeichneten Radwegen und innovativen Radreiseregionen. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club hat jetzt auch den Donau-Radweg als Vier-Sterne-Qualitätsroute klassifiziert. Darüber hinaus machen neue Reise- und Tourenangebote Lust aufs Radfahren.

Bildquelle: Stadt Donaueschingen und der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Donau

Ohne Zweifel zählt der Donauradweg zu den beliebtesten internationalen Radwegen. Immerhin 1.400 Kilometer lang, führt er von Donaueschingen über Passau, Linz, Wien und  Bratislava bis nach Budapest. Nachdem der ADFC die österreichischen Strecken bereits als Qualitätsrouten klassifiziert hatte, zeichnete er auf der Internationalen Tourismusmesse CMT in Stuttgart jetzt auch die deutschen Strecken in Baden-Württemberg und Bayern mit vier Sternen aus.

Ausgezeichnete Strecken
Damit hat Baden-Württemberg auf dem Weg zum Radfahrland eine weitere Teiletappe geschafft. Denn der Donauradweg zwischen Donaueschingen und Ulm ist eine gern gefahrene Strecke im landesweiten Radnetz. Mit ihm sind jetzt elf von 19 Landesradfernwegen als Qualitätsrouten durch den ADFC klassifiziert. Nach der Radstrategie Baden-Württemberg sollen perspektivisch alle Landesradfernwege des Landes Qualitätsrouten werden. Die ADFC-Sterne stehen für hohe, gleichbleibende Qualitätsstandards beim Zustand von Routen und den Service entlang der Strecken. Der Donauradweg wurde vor allem für die in jüngster Zeit deutlich verbesserte Wegweisung prämiert: Gerade für Genussradler bietet er eine hochwertige Routenführung an, vorbei an einzigartigen Naturphänomenen und vielen Sehenswürdigkeiten.

Moderne Tourenangebote
Gleichzeitig engagieren sich die Tourismusregionen des Landes – nicht zuletzt mit Blick auf das Fahrradjubiläum 2017 – für innovative Radreise-Angebote. Das verdeutlichen die Gewinner des Radtourismuspreises Baden-Württemberg, der ebenfalls im Rahmen der CMT vergeben wurde. Den ersten Preis erhielt dabei das Projekt „Mountainbiking im Wanderhimmel“ in Baiersbronn im Schwarzwald. Auf über 400 Kilometern ist dort ein Wegenetz entstanden, das mit bisher elf Touren ein Angebot für sportliche Familien, Trail- und Genussfahrer schafft. Mit Platz zwei ausgezeichnet wurde die Initiative der Radlerregion Oberschwaben-Allgäu, die in diesem Jahr das 40-jährige Bestehen des Donau-Bodensee-Radwegs feiert, ein mit ebenfalls vier ADFC-Sternen klassifizierter Landesradfernweg. Dritter Gewinner des Radtourismuspreises ist die „E-Bike-Region Stuttgart“, in der rund 400 Kilometer Radwege mit 100 Ladestationen und über 40 Verleihstationen zu Ausflügen in die Natur locken.