Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg

Logo der Nahverkerhsgesellschaft Baden-Württemberg.Bildquelle: NVBW

Im Zuge des Regionalisierungsgesetzes 1996 stellte das Land Baden-Württemberg die Weichen für den Nahverkehr neu: Das damalige Ministerium für Verkehr und Infrastruktur rief die Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württembergs (NVBW) ins Leben und betraute sie mit der Finanzierung, Planung und Koordination des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV).

Seitdem unterstützt und berät die unternehmerisch ausgerichtete NVBW das Verkehrsministerium bei allen Fragen des SPNVs. Zudem ist sie für die landesweite Fahrplanerstellung, Ausschreibungen, die telefonische und elektronische Fahrplanauskunft und das Marketing und Controlling zuständig. Ein weiterer Themenschwerpunkt ist die Einbindung lokaler und regionaler Verkehre zur Verbesserung des Integralen Taktfahrplans (ITF). Dies geschieht in enger Kooperation mit den Landkreisen, Kommunen, Verkehrsunternehmen und -verbünden. Seit 2008 steht die Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg dem Land auch zu allen Fragen des Umweltverbundes und der Radverkehrsförderung zur Seite. Das Kompetenzzentrum "Innovative Angebotsformen im ÖPNV" unterstützt die Entwicklung zukunftsorientierter, marktfähiger Angebot im Öffentlichen Personennahverkehr des Landes. Dazu zählen beispielweise Bürgerbusse und Rufbusse. Beim Thema Fußverkehr berät und sensibilisiert die NVBW auf kommunaler Ebene; Kommunikationsmaßnahmen und Modellprojekte sollen dafür sorge tragen, dass Fußverkehr nicht nur als Verkehrsform wahrgenommen, sondern auch in ein umfassendes urbanes Mobilitätskonzept integriert wird.

Gemeinsam mit den baden-württembergischen Verkehrsverbünden bewirbt die NVBW den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) unter der Dachmarke 3-Löwen-Takt.

Weitere Informationen zum Schienenpersonennahverkehr finden Sie im Qualitätsbericht des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg für das Jahr 2011, 2012 und 2013 sowie im Tätigkeitsbericht der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH für das Jahr 2013.

Der Ministerrat des Landes Baden-Württemberg hat am 8. Januar 2013 den Public Corporate Governance Kodex des Landes Baden-Württemberg (PCGK) beschlossen. Der Kodex, enthält wesentliche Bestimmungen geltenden Rechts zur Leitung und Überwachung von Unternehmen sowie national und international anerkannte Standards guter Unternehmensführung. Der Nachweis der Einhaltung dieser Bestimmungen und Standards bei der NVBW wird im Corporate Governance Bericht 2014 erbracht.

Der Public Corporate Governance Bericht der NVBW aus dem Jahr 2013 kann hier eingesehen werden.