13.07.2017

Über 74 Millionen Fahrgäste waren 2016 mit naldo unterwegs

Tagestickets und Job-Tickets sind weiter erfolgreich. Die Bilanz 2016 wurde vorgestellt.

Bildquelle: naldo

„Busse und Bahnen im naldo bieten die Möglichkeit, umweltfreundlich mobil zu sein und sind eine attraktive Alternative zum Auto. Auch im fünfzehnten Verbundjahr bleibt die Zahl der beförderten Personen im naldo auf einem hohen Level. Sehr zufrieden sind wir mit der Entwicklung des naldo-Job-Tickets, das weiterhin stark nachgefragt wird. In 2016 gab es einen Anstieg von über 34 Prozent auf rund 5.100 Tickets. Hierbei hat das neue Job-Ticket BW des Landes einen entscheidenden Anteil. Wir freuen uns, dass sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer bei der Fahrt zur Arbeit immer mehr auf Bus und Bahn setzen“, sagte naldo-Geschäftsführer Dieter Pfeffer am Dienstag (11. Juli 2017) in Hechingen. Nennenswerte Fahrgaststeigerungen gab es insbesondere im Gelegenheitsverkehr, insbesondere aufgrund der besonders günstigen Tagestickets, mit einem Plus von 3,2 Prozent und im Berufsverkehr mit einem Plus von 4,5 Prozent. Hingegen sind die Fahrgastzahlen bei den Studierenden um -3,4 Prozent und bei den Schülerzeitkarten um -2,1 Prozent rückläufig. Der demographisch bedingte Rückgang der Schülerzeitkarten begleitet naldo nun schon seit mehreren Jahren und spiegelt sich erstmals auch bei den Studierenden wieder. „Insgesamt fuhren 2016 rund 74,4 Millionen Menschen mit Bus und Bahn - das sind 0,5 Prozent weniger als im Vorjahr“, führte Pfeffer aus.
 
Wie Geschäftsführer Dieter Pfeffer darstellte, gab es im Jahr 2016 folgende Neuerungen:

Tarifausdehnung zum Bodensee
Im März 2016 nahm der RegioBus DonauBodensee seinen Betrieb auf und verkehrt seitdem sieben Tage die Woche im Stundentakt von Sigmaringen über Pfullendorf nach Überlingen. Zeitgleich dehnte sich naldo bis nach Überlingen an den Bodensee aus. Somit können naldo-Kunden nun vom Flughafen Stuttgart bis an den Bodensee mit naldo-Tickets unterwegs sein.

naldo-App war sehr gefragt
Die naldo-Kunden informieren sich zunehmend über mobile Endgeräte. Die naldo-Fahrplan-App wurde alleine in 2016 knapp 45.000mal heruntergeladen. Mit ihr rechneten die Kunden in 2016 über 44 Mio. Fahrten für Bus und Bahn.

Kunden informieren sich über Facebook
Nach gerade mal anderthalb Jahren stehen bereits über 5.000 Nutzer mit naldo via Facebook in Kontakt und nutzen diesen neuen Infokanal.

Semesterticket online
Seit August 2016 können Studierende der Universität Tübingen, als größte Hochschule des naldo, das naldo-Semesterticket als Online-Ticket kaufen und selbst ausdrucken. Die Hochschulen Reutlingen, Albstadt-Sigmaringen und Rottenburg bieten diese Möglichkeit bereits seit 2015 an.
 

Der komplette naldo-Geschäftsbericht 2016 ist unter www.naldo.de -> Was tut naldo? einsehbar.