Kurzurlaub für Groß und Klein

Von A wie Affenberg bis Z wie Zeppelinmuseum: Der Bodensee ist ein ideales Ziel für einen Tagesausflug oder einen (Kurz)-Urlaub, gerade auch für Familien mit Kindern. Dabei kann das Auto gut zu Hause bleiben. Denn die Region bietet ein dichtes Netz von Bus- und Bahnlinien. Dazu fahren besondere Erlebnisbusse in der Hochsaison zwischen April und Oktober viele beliebte Freizeitziele direkt an. Einige Ausflugsideen haben wir hier zusammengestellt. Weitere finden sich zum Beispiel auf der Webseite bodensee.de. Die Anfahrten planen Sie einfach mit der Elektronischen Fahrplanauskunft oder der Bus&Bahn-App des 3-Löwen-Taktes.

Hinein in die Steinzeit

Pfahlbaumuseum Unteruhldingen
Bildquelle: © Pfahlbaumuseum Unteruhldingen

Schon die Steinzeitmenschen versuchten, mit selbst gebauten Einbäumen, den Bodensee zu überqueren. Warum nicht also mit dem Schiff zum archäologischen Pfahlbaumuseum Unteruhldingen fahren? Die Schiffe der Weißen Flotte steuern das Weltkulturerbe zwischen Ostern und Mitte Oktober von verschiedenen Häfen regelmäßig an, z.B. Friedrichshafen, Konstanz oder Meersburg. Im Museum geben regelmäßige Führungen Einblick in die Pfahldörfer der Jungsteinzeit und der Bronzezeit. Im Archaeorama können Besucher zudem einen Blick auf den Grund des Bodensees werfen und beobachten, wie Taucher dort in den originalen Pfahlbauten arbeiten. 

Zum Berg der Affen

Affenberg Salem
Bildquelle: Affenberg Salem

Wer weiter auf Entdeckungsreise gehen will, fährt mit dem Erlebnisbus vom Museum zum Affenberg Salem. Auf dem 20 Hektar großen Areal leben über 200 Berberaffen fast wie in freier Wildbahn. Allerdings sind die lustigen Tierchen viel zutraulicher und lassen sich von ihren Besuchern gerne mit speziell zubereitetem Popcorn füttern, das vor Ort kostenlos erhältlich ist. Weitere Highlights auf dem Affenberg sind Rehe und Hirsche, eine Storchenkolonie, zahlreiche Wasservögel oder auch Karpfen im malerischen Weiher.

Ausflugsalternativen bietet eine zweite Erlebnisbus-Linie, die zwischen den Pfahlbauten, dem Traktormuseum in Mühlhofen, Daisendorf sowie der Fähranlage und der Therme in Meersburg pendelt.

Historisches Gartenhopping

Insel Mainau/ Peter Allgaier
Bildquelle: Insel Mainau/ Peter Allgaier

Der Besuch des Pfahlbaumuseums Uhldingen kann beispielsweise auch mit einem Ausflug auf die Blumeninsel Mainau verbunden werden. Dafür gibt es ein Kombiticket, das sowohl die Schifffahrt als auch die Eintrittsgelder beinhaltet. Die Gartenanlagen auf der weithin bekannten Blumeninsel Mainau sind allerdings nur ein Highlight unter vielen. In der gesamten Bodenseeregion finden sich liebevoll gehegte Grünanlagen von der Steinzeit über die Antike und das Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert und weiter in die Gegenwart hinein, die durch das Netzwerk „Bodenseegärten“ erschlossen sind. Besucher können per Schiff, Bus oder Bahn von Garten zu Garten reisen.

In luftigen Höhen

© Zeppelin Museum, Alexander Fischer
Bildquelle: © Zeppelin Museum, Alexander Fischer

Die Entfernung zwischen Steinzeit und Moderne beträgt am Bodensee gerade einmal knappe 40 Kilometer. Rund 30 Minuten fährt der Bus, die sogenannte Seelinie 7395 von Unteruhldingen bis Friedrichshafen. Auch die Schiffe der Weißen Flotte bieten eine Verbindung. Direkt am Seeufer, im Hafen von Friedrichshafen, liegt das Zeppelin-Museum, das auf 4.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche die weltweit wohl größte Sammlung zur Luftschifffahrt vorstellt. Experimentierstationen machen den Traum vom Fliegen erlebbar. Highlight der Ausstellung ist die Teilrekonstruktion der Hindenburg mit den begehbaren Passagierräumen. Wer dann noch weiter fliegen will, besucht das Dornier Museum am Flughafen Friedrichshafen und begibt sich auf eine Reise durch 100 Jahre Luft- und Raumfahrt.